Budapest ist eine wunderschöne Stadt deren Charme man sehr schnell verfällt. Alleine die Lage ist einzigartig: Der Stadtteil Buda liegt auf den Budaer Bergen. Ihm gegenüber – jenseits der Donau – erstreckt sich die flache Pest. Achtung bei der Aussprache! Pest wird in dem Falle nicht wie die Seuche ausgesprochen sondern leicht schwäbisch – Pes(ch)t. Wer vor seinem ersten Besuch in dieser Stadt steht, sollte dies unbedingt beachten. Die falsche Aussprache des Namens Ihrer wunderschönen Stadt kommt bei dessen Einwohnern wirklich gar nicht gut an.

Budapest

Die Stadt hat eine wunderschöne Architektur und die Donau und ihre zehn Brücken tragen sehr viel zum Charme dieser Stadt bei. Wir möchten sehr gerne unsere Highlghts dieser Stadt mit euch teilen. Der Wein darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen.

Es gibt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten die kein Besucher dieser Stadt verpassen darf. Darunter sind Orte wie die Fischerbastei (mit ihrem tollen Ausblick), die Kettenbrücke, die Sankt-Stephans-Basilika oder die Markthalle. Auf diese meist sehr touristischen Orte möchten wir hier nicht eingehen. Dazu findet man genügend Informationen im Web. Hier sind unsere persönlichen Highlights unseres Urlaubs:

Budapest Tipps

Free Walking Tour:

Der Trend der Free Walking Tour ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. So sehr, dass sich manchmal die „Free“ Walking Tour nicht mehr zu den touristischen/bezahlten Touren unterscheidet. Man wird von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit geführt, ohne dabei das Gefühl zu haben die Stadt richtig kennen zu lernen weil dem Guide seine Provision mehr am Herzen liegt als die Stadt selber. Dies war aber bei der Free Walking Tour in Budapest nicht der Fall. Ja, es war voll und das schlendern zwischen 20 anderen Leuten hat auch etwas von Touri Gruppe, aber der Guide war wirklich sehr sympathisch und ich habe selten eine Stadt so gut kennengelernt wie dieses mal. Wer einen guten ersten Eindruck von der Stadt haben möchte, sollte auf jeden Fall diese General Tour mitmachen: http://www.triptobudapest.hu/v2/tours/the-original-tour/

Free Walking Tour Budapest

Es werden noch weitere Touren Angeboten. Wer Zeit hat wird vermutlich von den anderen Touren nicht enttäuscht sein.

Margareteninsel:

Ihr habt gutes Wetter und wollt etwas spazieren gehen? Dann ab auf die Margareteninsel! Sobald man einen Fuß auf die Donauinsel setzt, hat man das Gefühl, nicht mehr in einer Stadt zu sein. Man merkt sofort, dass die Budapester diese Insel als Naherholungsgebiet sehen und sie nutzen, um dem Trubel der Stadt zu entkommen. Die Insel bietet eine super Möglichkeit zu joggen, da sie sogar eine eigene „Fast Lane“ für Jogger hat (so etwas bräuchte man mal an der Hamburger Alster). Ebenso findet man auf der Insel Ruinen eines Klosters, einen Denkmalgeschützen Wasserturm, einen Mini Zoo und das Palatinus Bad.

Margateninsel

Bauernmarkt:

Die Möglichkeit regionale Köstlichkeiten zu probieren und zu kaufen bietet der Bauernmarkt, der jeden Sonntag in der Bar Szimpla Kert im jüdischen Viertel stattfindet. Vermutlich ist der Markt kein Geheimtipp mehr, da es relativ voll ist, aber dennoch einen Besuch wert. Die Szene ist ziemlich alternativ und die Bar ein wenig verrückt. Dennoch gibt es Livemusik, leckeres Essen und Getränke. Ein paar Häuser weiter gibt es auch einen Street Food Market, der sich auch über hungrige Besucher freut.

Bauernmarkt

Tram 2:

Städtetrips können anstrengend werden. Öffentliche Verkehrsmittel kommen da manchmal wie gerufen. Und wenn man dabei auch noch eine wunderschöne Aussicht genießen kann, können sich die Beine auch ohne schlechtes Gewissen ausruhen. Die Tram 2 fährt auf der Pester Seite an der Donau entlang und bietet ein wunderbares Panorama. Da die Öffentlichen in Budapest sehr gut geregelt sind, können wir diese ohnehin sehr empfehlen.

Ungarische Weine

Sightseeing beiseite… Ungarn ist ein aufstrebendes Weingebiet welches man auf jeden Fall näher kennen lernen sollte. Seit Ende des Kommunismus hat sich die Vielfalt und Qualität der Weine enorm entfaltet. Viele Privatkellereien sind mittlerweile international geschätzt. Obwohl in Ungarn meist Weißwein produziert und getrunken wird, gibt es auch viele gehaltvolle Rotweine die uns sehr beeindruckt haben.

Ungarn hat ein relativ trockendes Kontinentalklima mit kalten Wintern und warmen Sommern. Es bietet gute Voraussetzungen für den Anbau weißer Rebsorten aber auch roter Rebsorten wie Cabernet Sauvignon.

Der bekannteste Wein ist wohl der Tokajer Aszú aus der Weinregion Tokaj-Hegyalja. Es ist ein köstlicher aber meist auch kostenintensiver Wein. Tolle Weine bringen auch die Berghänge um Eger an denen erstklassige Chardonnays und die bekannten Rotweine wie Blaufränkisch, Syrah, Pinot Noir, Cabernet Franc und Merlot gedeihen. Besonders bekannt ist hier der „Egri Bikavér“ (Erlauer Stierblut).

Uns haben die Rotweine der südlichsten Weinbauregion Villány besonders zugesagt. Die Weine von Villány sind im allgemeinen körperlich schwer aber dennoch sehr aromatisch und harmonisch.

Unser persönlicher Liebling der Reise war der 2013er Syrah von Franz Weninger. Das Weingut befindet sich zwar in Österreich, der Wein jedoch kommt aus Ungarn. Trotz deutlicher Tannine ist der Wein samtig und aromatisch. Er duftet nach dunklen Früchten und Gewürzen und ein unfiltrierter und

Weinbars

Wer in Budapest diesen köstlichen Wein probieren möchte, findet mehr als nur eine Hand voll Orte, an denen er dies tun kann. Auf der einen Seite gibt es Weinläden in denen man sich nicht nur für den Aufenthalt, sondern auch für die Heimat versorgen kann. Es gibt auch viele Weinbars, in denen man es sich nach einen anstrengenden Sightseeing-Tag gemütlich machen kann.

DiVino Bazilika – Diese schöne Bar hat gute Weine, leckere Snacks und ist zentral.

Kadarka Bár – Hier gibt es köstlichen Wein und beste Beratung. Die Einrichtung ist aber leider weniger gemütlich.

Baltazar – Da es unser Hotel war hatten wir Abends auch Weine hier. Ich mochte die entspannte Atmosphäre sehr. Die Weine sind lecker haben aber einen gehobeneren Preis.

Cultivini – Sehr interessantes Konzept, welches bei Touristen sehr beliebt ist. Durch ein Aufladekartensystem kann man selbst bestimmen, welchen und wie viel man von einem Wein probieren möchte.

Drop Shop Wine Bar – Ruhige und kleine Weinbar mit einer großen Weinauswahl und gutem Service.

Zeller Bistro – Kleine gemütliche Weinbar mit leckeren und gehobenem Essen.

Doblo – Mein persönlicher Favorit!!! Wunderbar gemütliche Einrichtung und sehr gute Weine. Aber auch hier kann es Abends voll werden – reservieren lohnt sich. Die Snack-Platten sind übrigens wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.