Es gibt eine enorme Menge an unterschiedlichen Korkenziehern, die auf ihre ganz eigene Weise das Entkorken einer Weinflasche erleichtern bzw. erleichtern sollen. Wir stellen euch die bekanntesten Varianten vor und erklären Schritt für Schritt, wie ihr die Weinflasche mit Korkenzieher öffnen könnt. Gerade keinen Korkenzieher zur Hand? Dann erklären wir in unserem Artikel Weinflasche ohne Korkenzieher öffnen, wie ihr die Weinflasche dennoch aufbekommt.

 

Weinflasche mit Kellnermesser bzw. Sommeliermesser öffnen

Weinflasche mit Sommeliermesser öffnen
Mit einem Sommeliermesser lässt sich eine Flasche Wein einfach entkorken.

Die stilvollste Variante eine Weinflasche zu öffnen, ist es, ein Kellnermesser bzw. Sommeliermesser zu verwenden. Das dreiteilige Kellnermesser ist der Klassiker unter den diversen Öffnern, die fleißige Erfinder in den letzten Jahrzenten entwickelt haben und wird auch von professionellen Sommeliers verwendet. Neben dem Entkorken einer Weinflasche lassen sich mit dem integrierten Kapselheber auch leicht Bierflaschen öffnen. Erfunden wurde diese Art des Korkenziehers in Deutschland. Im Jahr 1883 ließ sich Carl F. A. Wienke seine Erfindung patentieren.

Schritt 1 – Folie anschneiden und entfernen

Mit dem kleinen Messer wird zunächst die Folie direkt am Flaschenhalsrand angeschnitten und der „Deckel“ oder die gesamte Folie entfernt.

Folie anschneiden und entfernen
Schritt 1 – Folie anschneiden und entfernen

Schritt 2 – Spindel in den Korken drehen

Nun wird das Kellnermesser komplett aufgespannt und die Spindel sanft in den Korken gedreht, bis nur noch ein kleines Stück der Spindel zu sehen ist.

Spindel in den Korken drehen
Schritt 2 – Spindel in den Korken drehen

Schritt 3 – Korken heraushebeln

Nun den Hebel an den Flaschenhals setzen und den Korken nach oben heraushebeln. Neuere Varianten des Kellnermessers haben einen sogenannten Doppelhebel. Durch das zweifache Ansetzen können besonders lange Korken sehr viel einfach aus der Flasche gehebelt werden.

Korken heraushebeln
Schritt 3 – Korken heraushebeln

 

Weinflasche mit Flügelkorkenzieher öffnen

Die einfachste Methode eine Weinflasche von ihrem Korken zu befreien ist der Flügelkorkenzieher.

Flügelkorkenzieher
Flügelkorkenzieher

Schritt 1 – Folie anschneiden und entfernen

Wie auch bei der Variante mit dem Kellnermesser muss zunächst die Folie entfernt werden. Einfach direkt am Flaschenhalsrand mit einem Messer anschneiden und den „Deckel“ oder die ganze Folie entfernen.

Schritt 2 – Spindel in den Korken drehen

Nun den Ring des Flügelkorkenziehers auf den Flaschenhals setzen und die Spindel langsam in den Korken hineindrehen, bis das gesamte Konstrukt festsitzt. Die Flügel des Flügelkorkenziehers bewegen sich sodann nach oben.

Schritt 3 – Korken heraushebeln

Die Flügel werden daraufhin als Hebel verwendet. Drückt man diese nach unten, wird der Korken in Windeseile aus der Flasche gezogen.

 

Weinflasche mit T-Korkenzieher öffnen

T-Korkenzieher mit Seele
T-Korkenzieher mit Seele

Als älteste Variante der Korkenzieher gilt der sog. T-Korkenzieher. Dieser besteht aus einer Spindel sowie einen Griff aus einem widerstandsfähigen Material. Meist handelt es sich dabei um Holz.

Nachdem die Folie entfernt ist, wird die Spindel in den Korken gedreht und dieser anschließend mit einem kräftigen Zug senkrecht aus der Flasche gezogen. Moderne T-Korkenzieher besitzen eine Spindel mit Seele. Die Spindel windet sich also um einen Hohlraum, um den Korken besser greifen zu können. Diese Art der Spindel wird auch in allen anderen bisher genannten Korkenziehern verwendet.

Korkenzieher mit Seele
Blick in die Seele eines Korkenziehers

Der T-Korkenzieher wird auch bspw. in Taschenmessern oder anderen Multifunktionstools verbaut.

Taschenmesser als Korkenzieher
Taschenmesser als Korkenzieher

Bild 1-4, 8 & Beitragsbild: weinkarte.de
Bild 5: KMJ aus der deutschsprachigen Wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bild 6
: PhyreWorX auf Flickr, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Bild 7
: Holger Slaghuis auf Flickr, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.